AGB`s

AGB`s – Fahrschule Bärol

Diese AGB’s dienen dazu, das Verhältnis zwischen Fahrschüler/in und Fahrlehrer/in zu regeln.

Zur Vereinfachung der Leserlichkeit wird nachfolgend auf die Gender Beschriftung verzichtet und nur die männliche Form angewendet.

  • Die Fahrschule BÄROL verpflichtet sich, den Fahrschülern unter den nachstehenden Bedingungen eine einwandfreie und ordnungsgemässe Ausbildung zu bieten, welche den Anforderungen des Schweizerischen Strassenverkehrsgesetzes für die Zulassung von Personen zum Strassenverkehr entspricht.
  • Ziel ist die Erlangung des Führerausweises für die Kategorie B (Auto), gemäss den Schweizerischen Prüfungsanforderungen für die theoretische und praktische Führerprüfung der Vereinigung der Strassenverkehrsämter (ASA).
  • Der ausbildende Fahrlehrer ist im Besitz des Fahrlehrerausweises zur Erteilung von gewerbsmässigem Fahrunterricht und wird die Ausbildung gemäss den neusten, methodisch-didaktischen Kenntnissen durchführen. Der Abschluss des Ausbildungsvertrages stellt keine Garantie für die Erlangung des Führerausweises dar insbesondere dann nicht, wenn der Fahrschüler von sich aus zu früh an die praktische Prüfung möchte.
  • Eine Fahrstunde genannt auch Fahrlektion dauert 45 Minuten und besteht aus: Begrüssung, Einrichten, Besprechungen, Fahren, Bezahlung und Verabschiedung.
  • Vereinbarte Termine müssen bis spätestens 24 Stunden vor Beginn per Telefon, SMS oder WhatsApp abgesagt werden. Stunden, die zu spät oder nicht abgesagt werden, werden zu 100% verrechnet. Eine Absage gilt erst akzeptiert wenn dies von uns bestätigt wird. Dies weil Fahrschüler immer wieder eine Nachricht an eine falsche Nummer geschickt haben.
    Zu spätes Erscheinen oder eine nicht rechtzeitige Abmeldung von vereinbarten Terminen gehen zu Lasten des Fahrschülers.
  • Unpünktliches Erscheinen des Fahrschülers hat zur Folge, dass die Lektion um diese Zeit gekürzt wird. Unpünktliches Erscheinen des Fahrlehrers hat zur Folge, dass die Lektion um diese Zeit verlängert, nachgeholt oder nicht verrechnet wird.
  • Die Preise können jederzeit auf unserer Website eingesehen werden. Wir behalten uns das Recht vor, diese jederzeit und ohne Vorankündigung zu ändern.
  • Die Preise der Lektionen sind in bar zu bezahlen. Die Bezahlung von Einzellektionen und Abonnementen erfolgt gem. Preisliste. Abo’s müssen spätestens in der 1. Lektion, des folgenden Abo’s, bezahlt sein. Abo’s,, die nicht im Voraus bezahlt wurden, gelten als Einzellektionen. Wird ein Abo nicht fertig aufgebraucht, bezahlt der Fahrlehrer den Restbetrag zurück. Er ist berechtigt, die gefahrenen Lektionen zum Einzelpreis abzurechnen.
  • Die administrative Grundpauschale, gem. Preisliste, ist obligatorisch (auch bei einem Fahrschulwechsel). Einmaliger Beitrag für Administration- und Versicherung CHF 100.- pauschal (Unfall- und Vollkaskoversicherung / 2 Jahre gültig). Die administrative Grundpauschale, gem. Preisliste, ist ab der ersten Fahrstunde obligatorisch und bei Beginn der Ausbildung bar zu bezahlen. Falls eine Probelektion vereinbart wurde ist die administrative Grundpauschale, gem. Preisliste für die Probelektion nicht fällig.
  • Der Lernfahrausweis muss in jeder Fahrstunde mitgeführt werden.
  • Falls durch ein laufendes Verfahren der Lernfahrausweis entzogen werden könnte oder bereits entzogen wurde, ist dies dem Fahrlehrer unverzüglich mitzuteilen.
  • Alkohol, Drogen, Medikamente und andere Betäubungsmittel sind verboten. Wer unter Einfluss solcher steht, ist fahrunfähig (nach einem Joint gilt mind. eine Wartezeit von 72h). Bei Alkohol gilt die Null Toleranz (Restalkohol !!!). Falls seitens des Fahrlehrers Zweifel an der Fahrfähigkeit besteht, kann die Lektion imSinne der Verkehrssicherheit und ohne Geldrückgabe jederzeit abgebrochen werden.
  • Der Fahrlehrer verpflichtet sich eine vollumfängliche Fahrausbildung durchzuführen. Wenn der Fahrlehrer die Ausbildung abgeschlossen hat und der Fahrschüler prüfungsreif ist, wird er den Fahrschüler an die Fahrprüfung anmelden.
  • Der Fahrlehrer bestimmt den Prüfungsort. Bei einer 3. Führerprüfung muss diese zwangsläufig nach den Auflagen des StVA absolviert werden.
  • Vor einer Prüfung müssen sämtliche offenen Beträge (in der entsprechenden Kategorie) beglichen sein inkl. der Prüfungslektion. Ansonsten behält sich der Fahrlehrer das Recht vor, die Prüfung abzusagen (Unkosten gehen zu Lasten des Fahrschülers).
  • Sollten Fahrstunden nicht vollumfänglich bezahlt werden oder sollte eine Rechnung nicht bis zum Fälligkeitsdatum vollumfänglich bezahlt werden, fällt der Fahrschüler ohne weiteres in Verzug. Eine Rechnung ist immer innert 7 Tagen zu begleichen. Der Fahrschüler trägt sämtliche Kosten, die der Fahrschule BÄROL durch den Zahlungsverzug entstehen. Insbesondere schuldet der Fahrschüler einen Verzugszins von 5% sowie eine Mahngebühr von CHF 30.- pro Mahnung. Die Fahrschule BÄROL kann jederzeit Dritte für das Inkasso beiziehen. Der Kunde hat hierfür dem beigezogenen Dritten direkt Mindestgebühren zu bezahlen und ihm darüber hinaus dessen individuelle Aufwände und Auslagen zu entschädigen, die für das Inkasso notwendig sind.
  • Das Vertragsverhältnis zwischen Fahrschüler und Fahrlehrer kann beidseits jederzeit aufgelöst werden.
  • Die Fahrschule BÄROL verpflichtet sich, die benötigten Personaldaten der Kursteilnehmer ausschliesslich für die eigene Datenverarbeitung zu verwenden und diese nur an berechtigte Dritte weiterzuleiten, die ebenfalls an strikte Vertraulichkeit gebunden sind (z.B. Strassenverkehrsamt, Buchhaltung/Treuhand). Foto-und Videomaterial, die während der Fahrausbildung gemacht werden, dürfen für unsere Homepage oder andere eigenen Werbezwecke verwendet werden.
  • Die Fahrschule BÄROL kann jederzeit die allgemeinen Geschäftsbedingungen ändern.
  • Es gilt Schweizer Recht. Gerichtsstand ist der Sitz der Fahrschule. Beiden Parteien steht der Ombudsmann des ZFV kostenlos zur Verfügung. (zuercherfahrlehrer.ch)
Menü